Handwerk im städtischen Raum treffen wir nicht mehr häufig an. Jüngst beleben aber innovative Betriebe die traditionelle Tätigkeit. Vor welchen Herausforderungen stehen Handwerksbetriebe im urbanen Raum? Welche Chancen bieten sich im heutigen Zeitalter der fortschreitenden Digitalisierung? Wie kann das traditionelle Handwerk in nachhaltige touristische Angebote eingebunden werden und zur Attraktivität der Stadt Luzern beitragen? Fachpersonen diskutieren diese und weitere Fragen im Rahmen eines «Wissenschaftscafés» um 17 Uhr im Neubad. Lassen Sie sich inspirieren und diskutieren Sie mit!

Die Stiftung Science et Cité zeigt vom 2. – 18. September 2016 im Neubad eine Videoreihe zu urbanen lebendigen Traditionen. An einer mobilen Videostation im Neubad können Sie vor und nach dem Wissenschaftscafé Interviews mit Ausübenden urbaner Traditionen sowie Expertinnen und Experten verfolgen. Weitere Informationen: www.science-et-cite.ch

Wissenschaftscafé
«Zukunft des traditionellen Handwerks in der Stadt»

17 – 18.30 Uhr
Neubad Luzern
Bireggstrasse 36
www.neubad.org

Es diskutieren:
Peter Bucher – Beauftragter für Wirtschaftsfragen Stadt Luzern, Uli Matthias Herres – Architekt Hochschule Luzern, Sieglinde Eugenie Kathrein – Gründerin manufakturLab Wien, Adrian Knüsel – Leiter Kurszentrum Ballenberg, Monig Z‘Rotz – Geschäftsinhaberin Innendekoration & Wohnberatung, Miriam Eisner – Moderation